Oboe


Familie:

Steckbrief:













Ensembles:

Lehrperson:
Holzblasinstrumente

Die Oboe ist eines der schönsten Holzblasinstrumente. Zum Erklingen gebracht befähigt sie ihren Spieler zu wunderschönen Soli. Ihr unverkennbarer Klang geht vielen direkt ins  Herz. 
Die Oboe ist ein Holzblasinstrument. Es ist meistens aus schwarzem Grenadill- oder Ebenholz gebaut, die komplizierte Mechanik ist silbern oder vergoldet. Das Mundstück wird „Rohr“ oder „Röhrchen“ genannt. Es ist ein Doppelrohrblatt aus Schilfholz. Vor dem Spielen wird das Rohr kurz in Wasser eingeweicht. Beim Anblasen geraten die übereinander liegenden Blätter in Schwingung und erzeugen den schönen Oboenton. Oboisten bauen ihre Rohre in der Regel selbst, und der Oboenschüler bekommt seine Rohre von der Oboenlehrerin. Unterricht ist in der Regel ab einem Alter von ca. 7-8 Jahren möglich.
Die Oboe kann man nicht nur im Sinfonie- oder Blasorchester spielen, sondern natürlich auch in kleinen bis größeren Ensembles und Kammermusikbesetzungen oder auch solistisch. 
Das Oboenspiel, sowie das Instrumentalspiel im Allgemeinen, erweitert emotionale und soziale Ausdrucksmöglichkeiten, fördert die persönliche Ausdrucksstärke und führt so auch zu mehr Selbstbewusstsein und differenzierterer Selbstwahrnehmung. Außerdem wird das Körper- und Rhythmusgefühl gestärkt und Gehirnfunktionen werden nachweislich verbessert. Aber vor allem bereitet das Spielen der Oboe sehr viel Freude!

Little Wind Band, Young Little Band